Startseite | Impressum/Datenschutz
Sie sind hier: Startseite » Psychotherapie » Gruppe

Körperpsychotherapeutisches Gruppenangebot

Seelische und körperliche Blockaden im geschützten Rahmen lösen mit:

- Achtsamkeit- und Körperwahrnehmung
- meditativen Körperübungen, Yin Yoga
- psychodynamisch imaginativer Traumatherapie
- analytischer Gruppenpsychotherapie
- integrativer, ressourcenorientierter, mitgefühlsbasierter und psychoanalytischer Gruppenleitung

Wöchentlich montags abends von 19 bis 20:30 Uhr im großen und gemütlichen Praxisraum mit maximal 6 Teilnehmer/innen.

Geleitet von Miriam Eisenhauer Ernährungsberaterin/DGE, Psychoanalytische Pädagogin, Analytische Gruppenpsychotherapeutin, Heilpraktikerin eingeschränkt für Psychotherapie

12 Einheiten für 360 € (der Betrag kann selbstverständlich auch auf zwei oder drei Monatsraten aufgeteilt werden)

Der Stundenaufbau gestaltet sich aus einer Ankommphase, in der wir in Kontakt mit unserem denkenden Verstand, unseren vielfältigen Gefühlen und unserem Körper gehen – das geschieht auch mal in unterschiedlichen Übungen und Methoden, um ein breites Spektrum kennen zu lernen.

Danach folgt die Gesprächsphase - über Empfindungen und Erkenntnisse während der Übungen und natürlich Themen, die Sie gerne bearbeiten möchten. Es gibt immer eine Runde, in der jeder die Möglichkeit hat dies zu beschreiben und danach gehen wir auf ein Thema besonders ein. Hierbei profitieren sowohl der Aktive als auch die erstmal passiven Zuhörer, denn in solch einem Prozess werden auch immer die eigenen Themen angesprochen und mitbearbeitet. Und alle Gefühle, die auch beim anderen ausgelöst werden sind wichtig für den Erkenntnisprozess*. Das Aussprechen von eigenen Erfahrungen und Empfindungen kann sehr heilsam sein, und es folgt immer Versorgungsarbeit mit der Methode der Psychodynamisch imaginativen Traumatherapie (PITT). Alles findet in einer Atmosphäre höchster Vertraulichkeit statt.

Im dritten Teil spüren wir wieder in unseren Körper - diesmal mit der Achtsamkeit bezogen auf unsere verletzlichen Anteile, erspüren mit leichten Körperdehnungen wie sich nach und nach körperliche und seelische Blockaden lösen. Somit versuchen wir im Laufe der Zeit unser körperliches System so wie unser Leben in ein angenehmes Fließen zu bringen. Hierbei wird auch die innere Versorgung aus dem zweiten Teil noch mal für alle tiefer verfestigt. Ganz zum Schluss bekommen Sie eine kleine Achtsamkeitsübung an die Hand, für die Zeit bis zur nächsten Gruppeneinheit, in der wir dann wiederum darauf eingehen werden.

Die Gruppe ist für jeden geeignet, der erspüren möchte, warum sich sein Handeln so oft mit seinem eigentlichen Vorhaben wiederspricht und dadurch ein hoher Leidensdruck entstanden ist. Für jene, die offen für die oben beschriebenen Gruppenerfahrungen sind und sich in die Gruppe einbringen möchten. Was nicht heißt, dass beispielsweise keine Ängste vor der Gruppe sein dürfen. Es geht gerade darum die Absicht zu haben diese Gedanken und Gefühle zu benennen.

Die Gruppenveranstaltung findet im Praxisraum im Obergeschoss im VITALIQ statt. Dieser hat eine Grundluftfläche von 80qm auf durchschnittlich 3 m Höhe. Jeder Teilnehmer hat ausreichend Platz auf einer bequemen Fellmatte und mit zwei Bolstern und möchte bitte ein großes Wohlfühl-Tuch zu jeder Einheit zum Unterlegen mitbringen. In der Pandemiezeit gelten die aktuellen Regelungen und die medizinischen Masken werden bis zum Platz getragen. Wer sich unsicher fühlt, darf diese natürlich auch während der gesamten Veranstaltung tragen. Wir sprechen miteinander, machen Dehn- und Meditationsübungen, also keinen Sport. Aus hygienischen Gründen wäre es auch gut, wenn sich jeder ein kleines Händedesinfektionsfläschen selbst mitbringt.

Nehmen Sie bei Interesse gerne Kontakt für ein Vorgespräch auf. Nach den ersten 5 bis 6 verbindlichen Anmeldungen startet die Gruppe, jedoch nicht vor Mitte Januar 2022.

Kontakt:
per Email unter info@gesundesfrankfurt.de
telefonisch unter 0 69 - 5780 7364


* Wer es noch genauer verstehen möchte:
Durch Übertragungs- und Gegenübertragungsgefühle sowie dem sprachlichen Agieren dieser unter den Teilnehmern, aber auch zur Gruppenleitung, gelangt man sehr schnell zu unbewussten inneren Antrieben von bewussten unerklärlichen Gefühlen. Ein Wechsel von Verstrickung, gefolgter Reflexion und Operation in der Gemeinschaft der Gruppe sorgen für eine Entzerrung der oft starren Verhaltensmuster, die uns im Alltag behindern und uns widersprüchlich zu unserem eigentlichen Wesenskern erscheinen. Hierbei geht es um das Verständnis für dieses Agieren anhand der eigenen Lebensgeschichte. Nicht nur für den Betroffenen, sondern auch für die in der Gruppe involvierten Teilnehmer kann dieses Verständnis zur Erweiterung des inneren Raumes, zu Entspannung und Heilung führen. Bei der Integration der verletzten inneren Anteile wird der Ansatz der klassischen Gruppenanalyse um die Techniken aus PITT erweitert, die dann weiter im Alltag praktiziert werden können. Und nach und nach stärkt sich ein liebevolles Erwachsenen-Ich, welches die verletzten inneren Anteile besser halten und versorgen kann.